Überraschung

Das liebe Schweinchen hat mich inspiriert... Ich schreibe nach Jaaaahren wieder einen Post hier bei Myblog.

Ist schon komisch mir meine letzten Beiträge hier durchzulesen und mich plötzlich in einer vergangen Welt wieder zu finden.

Was sich alles verändert hat...PUH...

Ich wohne in einer anderen Wohnung mit meinem Freund zusammen, ich arbeite nun schon seit Jahren und bin im "erwachsenen Leben" angekommen, ich bin 10kg dicker als damals und wünsche mir zwar leichter zu sein, so wie früher, aber tue gerade doch nichts dafür, wir haben zwei Katzen zu Hause und und und...

Ach naja, ich könnte so viel erzählen...

Heute fahren mein Freund und ich erstmal durch die Stadt und besorgen die noch fehlenden Weihnachtsgeschenke. Dann ist das Thema durch und wir können uns bis Weihnachten entspannen.

Außerdem wird es noch spannend: Dieses Jahr werde ich kleinen Weihnachtsbaum aufstellen. Mal sehen, wie die Kätzchen darauf reagieren?

Bin gespannt auf das Chaos! emotion

1 Kommentar 14.12.18 11:33, kommentieren

Neuer Blog

Falls sich noch jemand auf diesen Blog verirrt, soll er/sie wissen, dass ich hier nur noch mein Gewicht aktualisiere. Aktuelles berichte ich nun hier:

http://carrieswelt.wordpress.com/

Irgendwie musste mal ein Tapetenwechsel her. Aber löschen werde ich den Blog hier nicht.

Liebe Grüße

Carrie

14.1.14 09:36, kommentieren

Status quo

Ja, ja, hier kommt Post Nummer 2 für heute: der aktuelle Stand der Dinge.

Wo fange ich an? Vielleicht bei dem besonders Positiven?! Seit dem 05.06.2013 kiffe ich nicht mehr. Ich wollte eigentlich am Wochenende, also zum Ende meines Essensplans aufhören, was ich auch vorerst tat. Am Montag, den 03.06.2013, rauchte ich mein letztes Gras weg. Mein inneres Bauchgefühl sagte mir, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt war. Ich hatte den Willen und die innere Stärke, es ohne auszuhalten. Tja, dann am Dienstag nach der Arbeit, bekam ich Panik: Was mache ich dann den ganzen Tag zu Hause, wenn ich kein Gras mehr rauche? Welchen Sinn hat es irgendwas, egal was, zu tun, wenn ich mich anschließend nicht mit einem Joint belohnen kann? Ich habe das nie so deutlich hier geschrieben aber ich verkiffte 160 Euro pro Woche! Alles Geld, was ich hätte sparen können, statt es in einem dichtem weißen Rauch zu verbrennen und dabei zuzuschauen, wie das Geld zu Fenster hinausflog. Ich ging also nach der Arbeit los und kaufte Gras für 80 Euro. Ich dachte mir "Okay, danach oder zum 01.07.2013 hörst Du damit auf". Ich rauchte an diesem Abend nur einen und schlief dann ein. Dann am besagten Mittwoch, kam ich nach der Arbeit nach Hause, rauchte einen und irgendwie fühlte es sich nicht richtig an. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass ich das nicht mehr machen möchte. Ich bereute den Kauf und wunderte mich über mich selbst! Warum habe ich nicht auf mein Bauchgefühl zuvor verlassen? Während dessen saß ich im Wohnzimmer auf der Couch, in der Küche war das Fenster offen und meine üblichen Kiffer-Paranoia ließen mich urplötzlich, als ich Geräusche im Treppenhaus hörte, aufspringen, in die Küche rennen und das Fenster schließen. Ich dachte noch "Oh Gott, nicht das meine Nachbarn was riechen!" (was sie sicherlich immer taten). Plötzlich - FUCK - vor der Tür parkt ein Polizeiauto! Scheiße, sie sind wegen mir hier. Meine Nachbarn haben sie gerufen! Ich sank auf den Boden zusammen und kroch eine halbe Stunde lang auf allen Vieren durch die Wohnung. Ich hatte Angst, dass man mich sehen würde. Ich spülte mein Gras, im Wert von noch ca. 75 Euro im Klo runter, wie in einem schlechten Film!!! Ich räumte auf allen Vieren kriechend meine gesamte Wohnung auf, weil ich überzeugt war, dass die Polizei mich gleich ins Gefängnis steckt und dann sollte meine Wohnung, wenn jemand da rein ginge, nicht wie eine typische unordentliche Kifferwohnung aussehen...

Naja, am Ende passierte nichts! Keiner kam, um mich abzuholen! Alles Paranoia! Sie waren nicht wegen mir da. Diese super peinliche, hysterische, dumme und panische Aktion werte ich jetzt einfach als symbolischen Abschlussakt! Vielleicht war das nötig? Keine Anhnung... Ich hätte einfach vorher auf mein Bauchgefühl hören sollen... Nun bin ich also drogenfrei!

Das weniger positive (zumindest objektiv betrachtet) ist, dass ich seitdem noch etwas mehr in den Fängen der ES (MS?) bin. Das Essen fiel mir ja schon vorher schwer und auch meine Depressionen waren schon vorher schlimm aber benebelt hab ich das immer etwas verdrängen können. Nun kriege ich alles bei klarem Menschenverstand mit. Stundenlanges apathisches Rumliegen, nichts tun, nichts wollen, nichts können, nichts verlangen, nichts fühlen... Oder stundenlanges heulen, verzweifeln, leiden, Gefühle... viel zu viele, viel zu negative Gefühle... Selbsthass und Selbstverachtung für die es einfach keine passenden Worte gibt. Und dann natürlich der übliche Wahnsinn der ES, essen oder nicht essen, wenn essen, wann und was und wieviel und am Ende immer die gleiche Frage: Wozu überhaupt essen? Damit ich mich um mich und meine Gesundheit besser kümmere? Aber warum, wenn ich es weder verdiene, noch mir gönne, noch Lust dazu habe?

Das einzige Gute daran ist, dass mein Gewicht runter geht. Nur das Gefühl fett zu sein wird nicht weniger. Ich wiege nun heute 56,4 kg. Bisschen was geht noch. Dann will ich aber versuchen wieder mehr und regelmäßiger zu essen. Mein Freund meinte gestern, dass wir mal versuchen werden mich etwas mehr aufzupäppeln. Das hat er so lieb gesagt! Und solange er das mit Obst und Gemüse versucht, gehe ich gerne mit. Aber ich lasse mich nicht mästen! Ich meine, es ist ja nicht so, als würde ich 45 wiegen oder so. Dennoch macht er sich Sorgen, dass ich bald "keinen Arsch mehr habe" und dass ich "knochiger geworden bin". Boah und meine Mutter nervt mich auch etwas "Dein Gesicht sieht so eingefallen aus" -> Ich habe ihr gesagt, dass das am Eisenmangel liegt. Sie ist zwar nicht doof aber vielleicht zieht das ja?!

Apropos, da ich mich gerade recht energiegeladen fühle, werde ich meine Kraft mal nutzen, um die Wohnung aufzuräumen und zu putzen. 

3 Kommentare 16.6.13 10:26, kommentieren

Auswertung meines Plans 12.05.2013 - 03.06.2013

So, hier kommt etwas verspätet die Auswertung meines Plans: Insgesamt habe ich gerademal 1,5 Kilo abgenommen, wobei ich mich eigentlich gegen Ende des Plans immer weniger daran gehalten hatte und zwar sowohl was das Essen angeht, als auch was den Sport betrifft. 

Das hat 3 einfache Gründe gehabt.

1. Ich habe aktuell wahrscheinlich sehr massiven Eisenmangel. Mal wieder... Ich hab mich ne Zeit lang gewundert, dass ich immer schlapper wurde, ich bin nur noch müde, gehe unter der Woche mittlerweile zwischen 18 und 21 Uhr schlafen, einfach weil ich mich bei bestem Willen nicht mehr wach halten kann. Und trotzdem bin ich nur noch müde, sehr unkonzentriert auf der Arbeit, was auch dazu führt, dass ich diese nur noch zum Schein gut mache und eigentlich nur nach Hause will. Dann kam ich mal auf die grandiose Idee meinen Ordner rauszukramen und zu prüfen, wann ich meine Eisenwerte habe das letzte Mal testen lassen: Juni 2012 - vor einem Jahr. Habe jetzt also für den nächsten Donnerstag nen Termin beim Arzt gemacht und hoffe, dass es dann bald mit Eisentabletten wieder aufwärts geht. Naja, jedenfalls kann ich an Sport gerade kaum denken.

2. Ich war an den letzten Tagen meines Plans übers Wochenende mit meinem Schatz und meiner Mama in Polen meinen Vater besuchen. Da wars natürlich schwer sich an irgendwelche Pläne zu halten.

3. Ich hasse Pläne! Wirklich! Ich hatte ständig das Gefühl, dass ich entweder essen MUSS, wenn ich gar nicht will oder ich aß und dachte, dass es zu viel sei. Ich brauche meine (essgestörte) Freiheit! Wenn ich mal nen Tag lang nichts essen will/kann, dann möchte ich deswegen kein schlechtes Gewissen haben, weil ich nicht irgendeinem Plan entspreche. Und wenn ich mir dann während der Arbeit doch mal ein Croissant gönnen will, dann soll auch das möglich sein (Jaahaaaa, ich esse mindestens 1 x die Woche ein Croissant, meistens öfter)!

Hier mal eine Übersicht über die Veränderungen meiner Maße nach dem Plan (Werte vom 12.05.2013 und 06.06.2013): 

 

o       Hals: 32 cm – 32 cm

o       Oberarm: 29 cm – 27,5 cm

o       Unterarm: 24 cm – 23 cm

o       Handgelenk: 15,5 cm – 15,5 cm

o       Brust (Nippel): 84 cm – 84 cm

o       Brust (Unterbrust): 77 cm – 77 cm

o       Taille: 67 cm – 64 cm

o       Bauchnabel: 77cm – 75 cm

o       Hüfte: 88 cm – 86 cm

o       Arsch/breiteste Stelle: 96 cm – 94 cm

o       Oberschenkel (breiteste Stelle): 55 cm – 54,5 cm

o       Oberschenkel (überm Knie): 42 cm – 40 cm

o       Knie: 36,5 cm – 36,5 cm

o       Wade: 34 cm – 34 cm

o       Fußfessel: 20 cm – 20 cm

16.6.13 08:15, kommentieren

Neue Unterseite

Ich habe gestern festgestellt, dass ich seit meinen Fotos aus meiner dickeren Zeit exakt 10 Kilo abgenommen habe. Mein HG liegt zwar bei 74 Kilo aber da hatte ich keine Körperfotos von mir gemacht. Ich habe also nur Fotos mit max. 69,6 Kilo und gestern waren es eben 59,6. Aus diesem Anlass habe ich mal eine Serie mit Vergleichsfotos gemacht und dazu eine neue Unterseite erstellt. Der Anblick ist mir zu eklig, um es einfach so zu posten. Da soll lieber jeder selbst die Wahl haben, ob er das sehen will oder nicht. Ich persönlich sehe übrigens nur einen sehr geringen Effekt! Ich habe seit gestern das Gefühl, dass ich locker nochmal 10 Kilo abnehmen müsste, um halbwegs passabel auszusehen!

In einer Stunde muss los zum Essen im Restaurant! So ein Mist! Ich meine, ich freue mich darauf aber dennoch nervt das Essen an sich. Mein gesamtes ehemaliges Team von der Arbeit, also auch die, die mittlerweile in anderen Teams, Mutterschutz etc. sind, trifft sich zu einem Abschiedsessen. Unser Jobcenter wird nämlich umorganisiert und so verlassen ab Montag einige unser Team bzw. es kommen dann viele "fremde" Kollegen dazu. Also man kennt sich schon mehr oder minder vom Gesicht und so oder vom Namen aber in einem Team zu arbeiten ist halt nochmal was anderes. Wir waren ein recht kleines Team und hatten einen super Zusamenhalt. Aber bei den größeren Teams gab es dann so Grüppchenbildungen und so ne Kinderkacke. Ich bin mal gespannt, wie es dann künftig wird. Wenigstens bleibt mein jetziger Teamleiter auch nach der UmOrg unser TL. Mal gucken wie das so wird... 

Aber jetzt muss ich mich erstmal fertig machen und dann hoffe ich, dass es eine leckere kalorienarme Auswahl an Gerichten für mich geben wird.

3 Kommentare 23.5.13 16:39, kommentieren

Fazit nach der ersten Woche

Mein Fazit nach der 1. Woche ist, dass ich exakt ein Kilo abgenommen habe. 

Viel wichtiger als das ist aber, dass ich endlich wieder angefangen bewusster zu leben, Sport zu machen im Rahmen des Möglichen und auf meine Ernährung zu achten. Ich meine, davor habe ich mich meistens gar nicht bewegt, viel gehungert und dann aber hier und da mal gefressen, alleine oder es ausgenutzt, wenn mein Freund da war und Chips etc. mitbrachte.

Apropos, ich weiß nicht, ob ich es hier auf dem Blog je erwähnt habe, aber vor gut einem Jahr hatte ich meinem Freund von meiner ES erzählt. Natürlich war das schwierig und ist es seitdem immer noch, weil er nun mehr mitkriegt bzw. ich vor ihm meinen "Wahnsinn" weniger verstecke(n muss) aber alles in allem war das sicherlich eine gute Entscheidung, weil wir jetzt viel offener reden können und er mich nun auch besser versteht. 

Ich habe gestern also mit ihm darüber gesprochen, dass ich bei mir festgestellt habe, dass ich ihn irgendwie für meine ES instrumentalisiere. Irgendwie verbinde ich automatisch mit ihm, dass ich essen darf, so dass ich mir quasi zum Wochenende hin, wenn ich weiß, dass wir uns treffen werden, schon ausmale, was "wir" nicht alles essen könnten/wollen. Das ist doch total gestört! Mir fällt es schwer bei meinem Plan bzw. meinen "normalen" Essgewohnheiten zu bleiben, wenn er da ist. Manchmal habe ich sogar totale Panik deswegen, was wird, wenn ich mit ihm wieder zusammen zu ziehe. So dumm! Ich will auf jeden Fall versuchen künftig mehr bei mir zu bleiben und mein Essen nur von mir selbst, meinem Appetit, meinem Hunger bzw. meinen Regeln abhängig zu machen. Keine Ausnahmen und falschen Verknüpfungen mehr! So, genug dazu.

Am Samstag Abend sind wir zu meinen Eltern gefahren, weil die nach 3 Wochen aus Frankreich wiedergekommen sind, wo sie meine Tante gesucht hatten. Sie haben natürlich wieder allen möglichen leckeren Kram mitgebracht, mit dem wir dann auch nach unserer Hilfe beim Auspacken bzw. Gepäck nach oben in die Wohnung schleppen entlohnt wurden.

Gestern haben mein Freund und ich meine Eltern zum Frühstühck/Brunch eingeladen, weil wir ja Mutter- und Vatertag verpasst hatten (weil sie in FR waren). Es war echt sehr lecker und ich habe es wirklich einfach genossen und mich mit meiner Familie entspannt. Wir haben danach einen langen Spaziergang im Park gemacht und dann waren wir noch mein Auto waschen. Mein Vater hatte dann entdeckt, dass mein rechtes Bremslicht kaputt war und dann haben wir gleich eine neue Glühbirne an der Tanke gekauft und mein Vater hat mir gezeigt, wie ich die künftig selbst auswechseln kann. Ich mag das, wenn er seine Weisheiten mit mir teilt und ich etwas Technisches oder Handwerkliches dazulernen kann.

Abends haben mein Freund und ich dann noch in der Küche gewütet (siehe Plan) und lecker gegessen.

Das heißt zwar für mich heute, dass ich ein halbes Kilo mehr auf der Waage habe aber mein Gott, davon geht die Welt nicht unter. Ich bleibe für die weitere Zukunft motiviert!

Ach, und es bedeutete natürlich auch, dass ich meinen heutigen Morgen damit begonnen habe, die Küche und das Wohnzimmer aufzuräumen und zu putzen ;-)!

Ooooh, bevor ichs vergesse. Ich muss euch etwas erzählen! Mein Freund und ich haben so gelacht!!!!!!!!!!!!!!

Gestern Abend sitzen wir friedlich kuschelnd auf der Couch, da gibt es plötzlich einen lauten Knall, als würde jemand aus der Pistole schießen! Wir sind total aufgeschreckt aber dann kam ich in wenigen Sekunden auf die Ursache des Knalls. Nein, es war nicht der Urknall, sondern...

Mein Freund hatte vorgestern Abend eine Cola ins Eisfach gelegt, damit die schnell kühlt und er sie gleich trinken kann. Natürlich hatte er das dann vergessen und die Cola war bis zum späten gestrigen Nachmittag im Eisfach. Mir fiel das dann irgendwann ein und er holte die gefrorene Flasche raus und legte sie zum Abtauen in die Spüle. Naja und dann... BAAAM! - Die Flasche wurde von dem Druck zersprengt. Gott, was mussten wir lange die Küche putzen! Alles war voller Colaeis-Stücken und nach einer Weile voller kleiner Colapfützen! Aber das Lachen konnten wir uns trotzdem nicht verkneifen!

Hier der Cola-Urknall in Bildern:

Bilder Upload

Bilder Upload

Bilder Upload

Bilder Upload

 

1 Kommentar 20.5.13 10:18, kommentieren

Muskelkater

Ich habe meinen Abnehmplan bisher ganz motiviert gestartet und bin es immer noch recht zuversichtlich! Aber... 

Am Sonntag war ich gleich mal joggen und habe zu Hause beim Biggest Looser Finale (die Wdh.) gucken auf der Yogamatte meine Übungen gemacht. Es war schon erschreckend, wie schwach ich durch mein monatelanges Sportvermeiden geworden bin. 400 Sit-Ups! Früher habe ich mindestens das Doppelte geschafft!

Am Montag hatte ich dann so einen Muskelkater, dass ich bei jeder Bewegung Schmerzen hatte! Irgendwie war es auch ein gutes Gefühl aber ich habe dann am Montag eben keinen Sport gemacht, weil es einfach nicht ging :D! Gestern war ich mit meiner besten Freundin noch zwei Stunden im Fitty! Wir haben alles gegeben und soo unendlich geschwitzt und gemüffelt! Sie gab mir dann den Tipp Magnesium zu nehmen und heute früh hatte ich trotz der zusätzlichen Sporteinheit spürbar weniger Muskelkater! Ich hielt das immer für ein Gerücht, dass das hilft, und hatte es daher nie ausprobiert. Aber es wirkt! Heute war ich "nur" joggen, denn ich kann einfach keine Gymnastikübungen machen, sonst werde ich mich zum Wochenende hin gar nicht mehr bewegen können!

Ich muss also zugeben, dass die Theorie leichter wirkte, als die Praxis. Ich habe die Grenzen meines Körpers nicht bedacht und nun bin ich klüger^^! Der Muskelkater macht es mir gerade unmöglich 5 mal die Woche Gymnastik zu machen. Okay, die Woche ist noch nicht rum und noch ist alles drin. Ich merke aber doch, dass es vernünftiger ist, wenn ich mir die Regeln meines Plans, was den Sport angeht, als Ziel für IN drei Wochen setze und nicht ab jetzt... Eigentlich hätte mir auch klar sein müssen, dass man nicht von einem Tag zum anderen von der kiffenden Couch-Potato zur Sportskanone mutiert.

Heute am frühen Abend, vorm Joggen, war ich übrigens mit einer (anderen) Freundin im Kino. Wir haben uns "Oh Boy" angeguckt. Ich kann ihn nur weiter empfehlen!

1 Kommentar 15.5.13 23:51, kommentieren